ÖKOLOGISCH ORIENTIERTER HOCHWASSERSCHUTZ AN EINEM POTAMALEN FLIESSGEWÄSSER, LEITBILDORIENTIERTE MASSNAHMEN UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DIE FISCHFAUNA

Zitek A., Baumann N., Eisner A., Fleischanderl D., Hornich R., Jungwirth M., Muhar S., Unfer G.

In den Jahren 1998 bis 2000 wurden an der Sulm im Bereich zwischen dem Ortsgebiet von Heimschuh und dem Sulmsee in der Steiermark (Österreich) umfangreiche Hochwasserschutzmaßnahmen vorgenommen. Für eine gesicherte Hochwasserabfuhr erfolgte im gesamten Projektabschnitt (Länge ca. 3,6 km) eine einseitige Aufweitung. Um die ökologische Funktionsfähigkeit der regulierten Sulm gemäß dem Leitbildzustand (mäandrierender Flachlandfluss) zu verbessern, wurden zwei Laufverschwenkungen angelegt. Bei den Sicherungsbzw. Strukturierungsmaßnahmen lag besonderes Augenmerk auf der Variation und Erprobung unterschiedlichster Holzeinbauten. Im Rahmen eines dreijährigen Monitoring-Programmes konnten für den revitalisierten Sulmabschnitt 30 autochthone Fischarten sowie eine Neunaugenart belegt werden. Mehr als die Hälfte der in der Sulm nachgewiesenen Arten findet sich in verschiedenen Gefährdungskategorien der roten Liste. Immerhin acht Arten (Ukr. Bachneunauge, Huchen, Koppe, Frauennerfling, Semling, Weissflossengründling, Bitterling und Streber) zählen zu den in Anhang II der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU ausgewiesenen Arten. Extrem hohe Dichten an Fischbrut und Jungfischen in den neu geschaffenen Lebensräumen zeigen deutlich die Wirksamkeit leitbildorientierter Rückbaumaßnahmen. Die auf Basis von Karten und Luftbildern analysierten flusstypspezifischen Charakteristika wie Lauflänge, Schotterflächen, Mäandermigration und Fläche des potentiellen Auenniveaus veranschaulichen die dramatischen Veränderungen der Dynamik der gesamten Flusslandschaft durch den Menschen.

Between the years 1998 and 2000 ecologically orientated flood control measures were implemented at the river Sulm, Styria (Austria). For the purpose of flood protection the river bed was widened within the whole study area (3,6 km). To enhance ecological integrity two Leitbild- orientated meanders were re-constructed. Different ecological engineering techniques were used to protect riverbanks from erosion and re-structure river bed and shorelines. Within a three year monitoring period 30 native fish species and one lamprey species were found within the restructured river segment. More than 50 % of the species are listed as endangered (red list), eight species are listed within the Fauna-Flora-Habitat directive of the EU. Extreme high densities of larval and juvenile fish within the newly created habitats clearly reflect the success of Leitbild-orientated river engineering measures. The quantification of river type specific features based on historical maps and aerial pictures illustrates the dramatic anthropogenic changes of the dynamics of the natural riverine landscape.

2004/4 VIII/311-VIII/322